Einzelansicht - Dekanat Ried

Dekanat Ried

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Beispiel zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

    AngeboteÜbersicht
    Menümobile menu

    „Jawoll, das tun wir!" 6500 Euro für die Bürstädter Tafel

    Rund 100 Musikerinnen und Musiker musizierten am Sonntag, 28. Oktober um 16.00 Uhr in St. Michael in Bürstadt zugunsten der Bürstädter Tafel.

    Bildergalerie

     

    Kompositionen von Pachelbel, Haydn und Bach erfreuten eine gut besetzte Kirche in Bürstadt. „Es ist toll, dass eine Gemeinschaft aus so vielen verschiedenen Gruppen und Vereinen so viel ehrenamtliches Engagement zeigt“, begrüßte Dekan Karl Hans Geil alle Mitwirkenden und die Zuhörerschaft.
     „Ich bin stolz und dankbar, dass wir in Bürstadt eine stabile ehrenamtliche Gruppe haben, die ein Zeichen setzen und durch ihre Engagement andere Menschen unterstützen, um an der Gesellschaft teilhaben zu können“, so Bürgermeisterin Bärbel Schader, die die Schirmherrschaft für das Benefizkonzert gerne übernommen hat.

    Es musizierten der Evangelische Posaunenchor unter Leitung von Ralph Vierheller, die Katholische Kirchenmusik unter Leitung von Wolfgang Rothenheber, Gen Spirito und der Katholische Kirchenchor unter der Leitung von Stefan Merkelbach. Pfarrer Peter Kern moderierte das kurzweilige Programm. Höhepunkt des Konzertes bildete der mit allen gemeinsam musizierte Choral „Großer Gott, wir loben dich“, bei dem alle mitsingen konnten.

    „Toll, dass ich dabei war- das war wirklich ein Erlebnis“, so eine Besucherin, die am Ende einen blauen Schein in die extra für die Spendensammlung bereitgestellte Tuba warf. So kamen an dem Abend seitens der Konzertbesucher 1.110 Euro zusammen. Durch zusätzliche Spenden von der Sparkasse Worms-Alzey-Ried, dem Rotary-Club Lampertheim, Energie Ried, dem Lions-Club Lampertheim und der Bürgerstiftung Bürstadt sind insgesamt 6.500 Euro zusammen gekommen, die in voller Höhe der Tafelarbeit in Bürstadt zugute kommen.

    Diese Seite:Download PDFDrucken

    to top